Warum man Euch als email-DAUs erkennt

Anfang der 1990er Jahre kam e-mail aus den USA nach Europa und wurde quasi über Nacht in vielen Unternehmen eingeführt. Die Mitarbeiter hatten keine Vorkenntnisse, waren mit dem neuen Medium quasi sich selbst überlassen (oh ha, Wild-West-Zustände!) und Schulungen wurden nur sporadisch durchgeführt.
Daher rührt nach Einschätzung vieler email-Routiniers der schlagartige und breit gefächerte Verlust an Qualität bei der e-mail-Kommunikation und ein Profi erkennt Euch sofort – als ‘noch in Übung befindlich’. Read the rest of this entry »

Der Formalitätsgrad bei der e-mail-Korrespondenz

Ist eine e-mail genauso formal zu verfassen, wie ein Brief per Post? Schreibe ich dem Bereichsleiter ebenso locker wie einem Kollegen?

Generell gilt: der Ton in e-mails ist sicher lockerer, als in der Briefpost. Einem Kollegen im Büro schickt man schnell mal nur einen halben Satz zurück, anstatt mit ‘Sehr geehrter …’ zu beginnen und ‘Mit freundlichen Grüßen’ zu beenden. Email ist schneller und der Absender erwartet kürzere Antwortzeiten, deswegen wird gerne und auch zu Recht manchmal ein Teil des Formalismus weggelassen. Read the rest of this entry »